Politik : Ukraine gewinnt Grand Prix

-

Istanbul Die Sängerin Ruslana Lyzichko aus der Ukraine hat den Eurovision Song Contest 2004 gewonnen. Ihr Lied „Wild Dance“ erhielt am Samstagabend die meisten Punkte in der Länderwertung. Der deutsche Sänger Max Mutzke kam mit seiner Ballade „Can’t wait until tonight“ auf den achten Platz.

Der 49. Europäische Wettbewerb fand diesmal in Istanbul statt. Die Gastgeber schnitten mit einem vierten Platz auch in diesem Jahr ausgesprochen gut ab, obwohl die türkische Band Athena mit ihrem Lied „For Real“, einer Mischung aus Ska und Punk, deutlich von den anderen Beiträgen abstach. Der Abend begann mit einem Auftritt der türkischen Vorjahressiegerin Sertab Erener in der Abdi-Ipekci-Halle, in der mehr als 7000 Fans frenetisch feierten.

Nachdem alle 24 Sänger aufgetreten waren, folgten die Wertungen. Dabei durften zum ersten Mal insgesamt 36 Länder abstimmen, also nicht nur die 24 Teilnehmer des Finales, sondern auch die zwölf Nationen, die beim Halbfinale am Mittwoch ausgeschieden waren. Kein Land ging in diesem Jahr ohne Punkte aus. Der Grand Prix wurde in 41 Staaten live übertragen. In Hamburg moderierte Thomas Anders, der frühere Sänger des Pop-Duos Modern Talking, die deutsche Party auf der Reeperbahn zum Eurovision Song Contest. Tsp/dpa

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben