Ukraine-Konflikt : Angeblich 1000 prorussische Separatisten getötet

Bei Luftangriffen im Osten der Ukraine wurden nach Angaben des ukrainischen Militärs 1000 prorussische Separatisten getötet. Die Separatisten wiesen die Angaben zurück.

Ukrainische Truppen in der ostukrainischen Stadt Perewalsk.
Ukrainische Truppen in der ostukrainischen Stadt Perewalsk.Foto: Reuters

Bei Luftangriffen auf Stellungen von prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine sind nach Militärangaben 1000 Separatisten getötet worden. "Nach vorläufigen Einschätzungen haben ukrainische Piloten etwa 500 Rebellen getötet und zwei gepanzerte Transporter zerstört", sagte der Sprecher des “Anti-Terror-Zentrums“, das den Militäreinsatz gegen die Separatisten leitet.

Kampfjets hätten das Epizentrum der Rebellen nahe der Grenze zu Russland getroffen. Zuvor seien bei einem Angriff auf eine Stellung nahe Perewalsk, nördlich der ostukrainischen Stadt Donezk, ebenfalls rund 500 Rebellen getötet worden, fügte Andrej Lisenko hinzu. Die Militäraktion habe am Freitagabend begonnen und bis weit in den Samstag gedauert. Insgesamt habe es 16 Überflüge von ukrainischen Kampfjets gegeben.

Die Separatisten wiesen die Angaben zurück. Sie hätten keine großen Verluste erlitten, zitierten russische Nachrichtenagenturen Sprecher der Separatisten. “Es waren keine Freiwilligen vor Ort, wo die ukrainischen Flugzeuge gestern unterwegs waren“, sagte eine Sprecherin für die in Luhansk ansässigen Rebellen. Sie bezog sich dabei auf den Angriff nahe Perewalsk.

Präsident Petro Poroschenko hatte am Freitag massive Vergeltung für einen der bislang folgenschwersten Angriffe auf ukrainische Soldaten angekündigt. Dabei waren 23 Armeeangehörige getötet und fast 100 verletzt worden. (Reuters)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

35 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben