Umfrage : 10 Prozent würden Piratenpartei wählen

Die Piratenpartei steigt weiter in der Wählergunst und erreicht in einer Forsa-Umfrage erstmals einen zweistelligen Wert. Grüne, FDP und SPD verlieren.

Piraten stimmen bei dem Landesparteitag in Kiel ab.
Piraten stimmen bei dem Landesparteitag in Kiel ab.Foto: dpa

Im Vergleich zur Vorwoche kann die Piratenpartei in dem am Mittwoch veröffentlichten Stern-RTL-Wahltrend um 2 Punkte auf 10 Prozent zulegen. SPD und Grüne büßen jeweils einen Punkt ein und kommen auf 26 beziehungsweise 16 Prozent. Für die Grünen ist dies der niedrigste Stand seit dem Atomunglück im japanischen Fukushima im März. Rot-Grün hatte noch vor vier Wochen im Wahltrend eine Mehrheit von 48 Prozent und könnte nun mit nur noch 42 Prozent keine Regierung mehr bilden.

Aber auch für Schwarz-Gelb würde es nicht zum Regieren reichen: CDU/CSU verharren bei 31 Prozent, die FDP büßt 1 Punkt ein und wäre mit 3 Prozent nicht mehr im Bundestag vertreten. Die Linke liegt unverändert bei 8 Prozent.

Die nächste Landtagswahl in Deutschland ist im Mai 2012 in Schleswig-Holstein, die Bundestagswahl im Herbst 2013. (dpa)

Piratenpartei entert Berlin
Plötzlich Politiker: Wie die Piraten seit dem Einzug ins Abgeordnetenhaus ihr Leben umkrempeln. Alexander Morlang hatte seinen Chef bereits vorgewarnt – und Aufträge nur bis zum 18. September angenommen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: Mike Wolff
11.12.2011 17:52Plötzlich Politiker: Wie die Piraten seit dem Einzug ins Abgeordnetenhaus ihr Leben umkrempeln. Alexander Morlang hatte seinen...

35 Kommentare

Neuester Kommentar