Umfrage : Angst vor Terror in Deutschland wächst

Die Deutschen haben immer mehr Angst vor Terrorismus im eigenen Land. Dennoch ist dies nicht ihre größte Sorge, wie eine Umfrage zeigt: Den meisten graust es vor den steigenden Lebenshaltungskosten.

BerlinDie Angst der Deutschen vor einem Terroranschlag ist nach den jüngsten Festnahmen von mutmaßlichen Terroristen so groß wie zuletzt unmittelbar nach dem 11. September 2001. Nach einer heute veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Senders n-tv fürchten derzeit drei Viertel (76 Prozent) der Bundesbürger ein Attentat auf deutschem Boden. Nur ein Viertel (23 Prozent) sieht keine Gefahr. Befragt wurden rund 1000 Deutsche am Mittwoch - also direkt nach dem jüngsten Fahndungserfolg der Sicherheitsbehörden im Sauerland.

Die wachsende Angst vor Terrorismus spiegelt sich auch in einer größeren Umfrage zu den Ängsten der Deutschen wider, die im Auftrag der "R+V-Versicherung" von Mitte Juni bis Mitte Juli erstellt wurde. Von 2400 befragten Bundesbürgern fürchtete sich bereits im Sommer jeder zweite vor Terrorakten. Mit einem Plus von neun Prozentpunkten sei die Angst vor Terrorismus in Deutschland im Vergleich zu 2006 am meisten gewachsen, hieß es. Insgesamt lag sie aber nur auf Platz 6 von 16 der deutschen "Angst-Skala".

Auf Platz 1 rangiert seit Jahren die Angst vor steigenden Preisen, auf Platz 2 rückte die Sorge vor Naturkatastrophen. Die Angst um die Umwelt beschäftigt vor allem Westdeutsche. Dies erklärte der Heidelberger Politologe Manfred Schmidt mit der Wertedebatte, die im Westen seit den 80er Jahren auch den Umweltschutz einbeziehe. Im Osten halten sich dagegen noch immer vorwiegend wirtschaftliche Ängste wie die Sorge vor der Arbeitslosigkeit oder ein schlechter Lebensstandard im Alter.

"Politiker sind überfordert"

Im Vergleich zu früheren Jahren wurden die Deutschen ein wenig zuversichtlicher: Die Gesamtwerte auf dem "Angst-Barometer" sanken laut Versicherung seit 2005 von 51 auf 44 Prozent. Das Image von Politikern besserte sich laut der Umfrage kaum. Auf einer Schulnoten-Skala gaben ihnen die Ostdeutschen die Note 4,8, die Westdeutschen eine 4,2. Dass Politiker mit den Problemen in Deutschland überfordert sind, glauben insgesamt 51 Prozent der Deutschen. Damit liegt diese Sorge auf Platz 5 der Angst-Skala. Nach Terrorangst und Umweltsorgen liegt die Furcht, im Alter zu einem Pflegefall zu werden, auf Platz 3 der Skala. Auf Platz 4 rangiert eine schwere Erkrankung.

Für ihre Umfrage hat die Versicherung 16 Fragen über mögliche Ängste gestellt - von einer Steigerung der Lebenserhaltungskosten über drohende Arbeitslosigkeit und schwere Krankheiten bis hin zum Zerbrechen der Partnerschaft. Die Interviewpartner konnten auf einer Skala von eins (keine Angst) bis sieben (sehr große Angst) angeben, wie sehr sie sich fürchten. Die Umfrage wird seit 1991 Jahr für Jahr wiederholt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben