Umfrage : Für 79 Prozent Homosexualität kein Hindernis für Kanzlerwahl

Der Einschätzung des Berliner Bürgermeisters Klaus Wowereit, dass ein schwuler Kanzler in Deutschland möglich wäre, stimmt eine große Mehrheit der Deutschen zu. Trotzdem halten die meisten Kurt Beck für den besseren Kanzlerkandidaten für die SPD.

Wowi
Kann Wowereit Kanzler werden? Fast 80 Prozent der Bundesbürger sehen zumindest in seiner sexuellen Orientierung kein Problem. -Foto: ddp

Hamburg79 Prozent sehen Homosexualität nicht als Hindernis für das Kanzleramt, wie eine Umfrage des Emnid-Instituts für die "Bild am Sonntag" ergab. 18 Prozent hätten demnach Schwierigkeiten mit einem schwulen Regierungschef. In den neuen Bundesländern sehen 87 Prozent kein Hindernis, dass ein Homosexueller Kanzler wird, in der alten Bundesrepublik 77 Prozent. Bei den Frauen können sich 83 Prozent einen homosexuellen Kanzler oder eine homosexuelle Kanzlerin vorstellen, 15 Prozent hätten damit Probleme. Bei den Männern zeigen sich 75 Prozent offen, 23 Prozent skeptisch.

Im direkten Vergleich mit SPD-Chef Kurt Beck, wer der bessere Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten sei, schnitt Wowereit etwas schlechter ab. 36 Prozent der Befragten halten Beck für den besseren Herausforderer von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), 28 Prozent sprachen sich für Wowereit aus. 35 Prozent wollten sich auf keinen der beiden Politiker festlegen. Bessere Wahlchancen als Beck hat Wowereit bei den Frauen, die sich zu 32 Prozent für Berlins Regierenden Bürgermeister und zu 29 Prozent für den rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten aussprechen. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben