Umfrage : Koalition bleibt im Stimmungstief

Nach einer Umfrage des Forsa-Instituts ist die Union in der Wählergunst im Vergleich zur Vorwoche um einen Prozentpunkt auf 30 Prozent gefallen. Die geplante Gesundheitsreform wird sogar von 78 Prozent der Befragten abgelehnt.

Hamburg - Die große Koalition kommt aus ihrem Stimmungstief nicht heraus. Laut der wöchentlichen Politumfrage des Hamburger Magazins "Stern" und des Fernsehsenders RTL büßte die Union seit Anfang des Jahres rund zehn Prozentpunkte ein. Die SPD verharrt bei 29 Prozent.

Die FDP sank in der Wählergunst um einen Prozentpunkt auf 14 Prozent, wie es hieß. Die Linkspartei gewann drei Punkte hinzu und liegt nun bei zwölf Prozent. Die Grünen bleiben bei zehn Prozent. Für "sonstige Parteien" würden sich 5 Prozent entscheiden (- 1 Prozentpunkt).

Ein Grund für die schlechten Umfragewerte ist auch die geplante Gesundheitsreform. Laut einer Forsa-Umfrage für das Magazin "Stern" sind 78 Prozent der Befragten gegen die Reform in ihrer jetzigen Form. Nicht einmal jeder zehnte ist der Ansicht, dass die Reform so wie von der Regierung beschlossen umgesetzt werden sollte. 13 Prozent antworteten mit "weiß nicht".

Für die Erhebung zur großen Koalition befragte das Forsa-Institut vom 21. bis 25. August genau 2501 Bundesbürger. Ihre Meinung zur Gesundheitsreform sagten Forsa zwischen dem 24. und 25. August 1008 repräsentativ ausgewählte Bürger. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben