Politik : Umfrage: Mehrheit für längere Akw-Laufzeiten

221075_0_330014ea

Berlin - Die steigenden Energiepreise beeinflussen offenbar die Haltung der Deutschen zur Atomkraft. Inzwischen spricht sich eine Mehrheit von 54 Prozent für den längeren Betrieb der vorhandenen Akw in Deutschland aus, wie das am Freitag veröffentlichte Politbarometer im Auftrag von Tagesspiegel und ZDF ergab. 40 Prozent wollen an dem im Atomkonsens geschlossenen Zeitplan festhalten, wonach die Nutzungsdauer der Kraftwerke etwa im Jahr 2021 enden soll. Während rund drei Viertel der Anhänger von Union und FDP für längere Laufzeiten plädieren, sind die Anhänger der SPD in der Frage gespalten. Nur die Anhänger der Linken und der Grünen stehen mehrheitlich zu dem Ausstiegsbeschluss, den die rot-grüne Regierung mit den Energiekonzernen ausgehandelt hatte und den die große Koalition dann übernahm. Als wichtigstes Thema der politischen Agenda gaben die Befragten mit 60 Prozent den Bereich Kosten, Preise und Löhne an. Mit deutlichem Abstand folgte das Thema Arbeitslosigkeit (34 Prozent). Fast jeder Bundesbürger (95 Prozent) sagte demnach, dass die gestiegenen Energiepreise ein sehr großes oder großes Problem seien.

Die „Sonntagsfrage“, bei der längerfristige Bindungen an die Parteien und koalitionstaktische Überlegungen eine Rolle spielen, zeigte kaum Veränderungen zum Vormonat auf. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union unverändert auf 39 Prozent. Die SPD bliebe bei 26 Prozent und die FDP bei 10 Prozent. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar