Politik : Umfrage: SPD in Hamburg bricht ein Sozialdemokraten wären ohne absolute Mehrheit

von

Hamburg - Einer Umfrage zufolge hat die SPD in Hamburg 13 Monate vor der nächsten Bürgerschaftswahl ihre absolute Mehrheit verloren. Die im Rathaus allein regierenden Sozialdemokraten kommen demnach auf 42 Prozent. In der letzten Umfrage Ende 2012 waren es noch 51 Prozent. Das Ergebnis bei der Wahl 2011 lautete 48,4 Prozent. Die Umfragewerte der übrigen Bürgerschaftsparteien: CDU 25, Grüne 13, Linke neun und FDP fünf Prozent.

Ungebrochen ist allerdings die Popularität des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz. Der Sozialdemokrat kommt auf einen Zuspruchswert von 69 Prozent. Er sprach von einem erfreulichen Ergebnis. „Berücksichtigt man, dass diese Umfrage in stürmischen Zeiten erhoben wurde, ist es sogar weit mehr als das“, fügte er hinzu. Hintergrund der SPD-Verluste könnte nämlich der Streit um das linke Kulturzentrum „Rote Flora“ und die damit verbundene Einrichtung von „Gefahrengebieten“ in Teilen der Innenstadt sein. Unter dem Motto „Ausnahmezustand stoppen! Politische Konflikte politisch lösen!“ ruft ein Bündnis aus rund 50 Organisationen für diesen Samstag zu einer Demonstration in der „Sonderrechtszone St. Pauli“ auf. Erwartet werden rund 2000 Teilnehmer. Nächster Urnengang in der Elbmetropole sind die Bezirkswahlen im Mai. Dieter Hanisch

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben