Umfrage : Steinmeier gewinnt an Vertrauen

Wer hat den nötigen Sachverstand für die Wirtschaftskrise? Laut einer Umfrage konnte SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier an Zustimmung bei den Wählern gewinnen. Das Vertrauen in seine Wirtschaftskompetenz steigt. Innerhalb der Partei sieht das allerdings anders aus.

Berlin SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier hat in den Augen der Deutschen in der Wirtschaftskompetenz deutlich zugelegt. Einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage von infratest dimap zufolge setzten zwar immer noch mehr Bundesburger hier auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die bei der Frage nach dem größeren wirtschaftspolitischen Sachverstand auf 37 Prozent kam. Das ist indes ein Rückgang von acht Prozentpunkten, wie der ARD-"Bericht aus Berlin" ausweist. Für Steinmeier sprachen sich 29 Prozent der Befragten aus, ein Plus von 8 Punkten gegenüber Oktober 2008.

Innerhalb der SPD liegt Steinmeier den Angaben zufolge bei der Frage nach Lösungskonzepten für die Wirtschafts- und Finanzkrise nur auf Platz 3. Hier trauen mit 30 Prozent der Befragten die meisten Finanzminister Peer Steinbrück am ehesten zu, die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise und deren Folgen zu bewältigen, gefolgt von Parteichef Franz Müntefering mit 27 Prozent. Steinmeier kommt hier nur auf 24 Prozent.

Müntefering wollte dies nicht überbewertet wissen. Man habe noch genug Zeit hat, den Kanzlerkandidaten zu positionieren, sagte er in der ARD. "Im Augenblick muss Politik gemacht werden. Das ist die Erwartung, die die Menschen haben. Diese Krise, die wir haben, ist verdammt schwer genug. Da kann man jetzt nicht in Parteipolitik flüchten." (saw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar