Umfrage-Tief : Beck begegnet Lafontaine auf Augenhöhe

Bahnkompromiss, Schulterschluss mit den Gewerkschaften - SPD-Chef Beck macht von sich reden. Doch nicht nur mit politischen Erfolgen. In der Beliebtheit der Wähler hat der Sozialdemokrat wieder einen neuen Minusrekord aufgestellt.

Kurt Beck
Kurt Beck: Mehr Schatten als Licht: Kurt Beck im Umfrage-Tief. -Foto:dpa

KölnDie Zufriedenheit mit SPD-Chef Kurt Beck ist in einer aktuellen Umfrage auf einem neuen Tiefpunkt angelangt. Nur noch 23 Prozent der Bundesbürger sind mit seiner Arbeit zufrieden, wie die neueste Befragung des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap ergibt. Beck verliert damit einen Punkt im Vergleich zum Vormonat. Zudem erhält er erneut die niedrigste Zustimmung, die für ihn je im ARD-Deutschlandtrend gemessen wurde. 69 Prozent der Bundesbürger sind demnach mit Becks Arbeit nicht zufrieden.

Oskar Lafontaine,

Parteichef der Linken, schneidet unter den Spitzenpolitikern allerdings noch schlechter ab als Beck. Mit Lafontaines Arbeit sind der Erhebung zufolge 70 Prozent nicht zufrieden und nur 20 Prozent zufrieden. Die Liste der beliebtesten Parteipolitiker führt im Mai Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an. Doch auch sie verliert im Vergleich zum Vormonat - und zwar drei Punkte: 68 Prozent der Bundesbürger sind mit ihrer Arbeit zufrieden. Auf Platz zwei folgt Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit 66 Prozent (minus eins).

Für die Umfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hat Infratest Dimap am Montag und Dienstag dieser Woche 1000 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch befragt. (sf/ddp)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben