Umfrage : US-Image in Deutschland auf Tiefpunkt

Das Ansehen der USA ist in Deutschland auf einem Tiefpunkt. Nur noch 30 Prozent haben eine positive Meinung von dem Land, 66 Prozent eine negative.

Malte Lehming

BerlinDas Ansehen der USA ist in Deutschland auf einem Tiefpunkt. Nur noch 30 Prozent haben eine positive Meinung von dem Land, 66 Prozent eine negative. Das ergab die jüngste Umfrage des unabhängigen amerikanischen Meinungsforschungsinstituts Pew. Befragt wurden mehr als 45000 Personen in 46 Ländern sowie den palästinensischen Gebieten. In keinem anderen europäischen Land schneiden die USA so schlecht ab wie in Deutschland.

Global betrachtet haben die USA selbst in Ländern wie China, Frankreich, Russland, Libanon und Venezuela ein besseres Image als in Deutschland. Im Jahr 2000 hatten 78 Prozent der Deutschen einen positiven Eindruck von den USA, vor zwei Jahren 42 Prozent. Einen schlechteren Zustimmungswert als 30 Prozent haben die USA heute nur noch in Indonesien, Malaysia, Ägypten, Jordanien, Argentinien, Marokko, Pakistan, den palästinensischen Gebieten und der Türkei. Allerdings bezieht sich das negative Urteil der Deutschen nicht auf die amerikanische Bevölkerung. Die Amerikaner im Allgemeinen werden überwiegend positiv (63 Prozent) bewertet.

Weltweit ist das Misstrauen gegenüber den USA weiter gestiegen. Die Kritik bezieht sich vor allem auf die Außenpolitik. Fast überall wird ein Abzug der US-Truppen aus dem Irak gefordert. Auch der Einsatz in Afghanistan wird zunehmend kritisch gesehen. Äußerst schlecht sind die Imagewerte der USA ebenfalls bei den Themen Umwelt und Klima. Präsident George W. Bush ist weiterhin höchst unpopulär. Allerdings sind die Werte von Russlands Präsident Wladimir Putin inzwischen ähnlich miserabel.

Ein positives Image haben die Vereinigten Staaten in Afrika, besonders in Kenia, Ghana und Äthiopien. Auch in Indien und China, zwei wichtigen asiatischen Handelspartnern, stimmt eine Mehrheit der US-Politik zu. Am schlechtesten ist das Ansehen der USA in islamischen Ländern. Allerdings lässt der Zorn über die Irakinvasion offenbar nach. Vor vier Jahren waren nur ein Prozent der Jordanier und Palästinenser gut auf die Vereinigten Staaten zu sprechen, heute sind es 20 und 13 Prozent. In der Türkei haben nur neun Prozent einen positiven Eindruck, vor zwei Jahren waren es noch 23 Prozent. Malte Lehming

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben