Umwelt : Bush schafft Naturschutzgebiet von der Größe Spaniens

George W. Bush wird auch als der Präsident in die Geschichte eingehen, der mehr Meeresschutzgebiete eingerichtet hat als jeder andere Politiker. Kurz vor Ende seiner Amtszeit kam nun ein weiteres Areal dazu - gegen den Willen von Dick Cheney.

Bush
Conserving our Oceans. Bush sichtlich glücklich bei der Zeremonie in Washington. -Foto: AFP

WashingtonUS-Präsident George W. Bush hat kurz vor Ende seiner Amtszeit im tropischen Pazifik ein riesiges Naturschutzgebiet von der Größe Spaniens geschaffen. Wie das Weiße Haus mitteilte, handelt es sich um drei neue Reservate mit einer Gesamtfläche von rund 500.000 Quadratkilometern, in denen zahlreiche seltene Fische und Korallenarten leben. In der Region wird künftig Meeresbergbau und gewerbliche Fischerei nur stark eingeschränkt erlaubt sein, hieß es.

Den Angaben zufolge schließen die Reservate den Marianengraben sowie Gewässer um entfernte Pazifikinseln nahe der amerikanischen Samoa-Inseln ein. Dort leben seltene Haiarten und andere Raubfische sowie die Riesenlandkrabbe. Bereits 2006 hatte Bush ein rund 350.000 Quadratkilometer großes Gebiet nordwestlich von Hawaii zum Schutzgebiet erklärt.

Cheney war offenbar dagegen

Wie die "Washington Post" berichtete, spiegelt die Entscheidung kurz vor dem Amtswechsel am 20. Januar den "widersprüchlichen Kurs" Bushs im Umweltschutz wider. Auf der einen Seite habe er in seiner achtjährigen Amtszeit bindende Obergrenzen beim Ausstoß von Treibhausgasen abgelehnt und Meeresgebiete vor den US-Küsten für die Ölförderung geöffnet. Andererseits habe Bush am Ende seiner Amtszeit mehr Meeresschutzgebiete geschaffen als jeder andere Politiker in der Geschichte.

Wie die Zeitung weiter berichtete, habe Vizepräsident Richard Cheney die Einrichtung der maritimen Reservate abgelehnt. Bushs Entscheidung schaffe einen "gefährlichen Präzedenzfall". So müssten demnächst selbst Hobbyfischer in den Schutzgebieten eine Sondergenehmigung für ihre Aktivitäten einholen. Bush habe sich aber über die Einwände seines Vizes hinweggesetzt, hieß es. (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar