Umweltkatastrophen : Sarkozy fordert europäische Eingreiftruppe

Frankreichs Präsident Sarkozy hat angesichts der Überschwemmungen in Pakistan eine Art europäische Eingreifmission für Naturkatastrophen gefordert. Diese solle durch „nationale Mittel der Mitgliedstaaten“ finanziert werden.

Sarkozy fordert ein stärkeres Engagement der EU bei Umweltkatastrophen wie hier in Pakistan.
Sarkozy fordert ein stärkeres Engagement der EU bei Umweltkatastrophen wie hier in Pakistan.Foto: AFP

Den Vorschlag zum Aufbau einer europäischen Eingreiftruppe regte Nicolas Sarkozy in einem am Sonntag veröffentlichten Brief an EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso an. „Nach Haiti und den Bränden in Russland müssen wir die Konsequenzen ziehen und eine echte EU-Eingreiftruppe für solche Krisenfälle aufbauen, die auf den nationalen Mitteln der Mitglieder beruht“, schrieb Sarkozy. Sein Land werde in Kürze konkrete Vorschläge dazu machen.

Frankreich sei bereit, militärische Mittel zu mobilisieren, um im Rahmen der Nato mit Flugzeugen und Schiffen internationale Hilfen nach Pakistan zu bringen, fügte Sarkozy hinzu. „In dieser außergewöhnlichen Situation muss die Europäische Union sich komplett engagieren“, schrieb er.

Es liege auch im Interesse Europas, die Entwicklung und Stabilität dieses Landes zu fördern. Sarkozy forderte eine „umfassende Mobilisierung der Europäer“ angesichts des Ausmaßes der Katastrophe. Es sei „essentiell“, dass die Nothilfe schnell die Menschen vor Ort erreiche. Die EU könne zudem bereits damit beginnen, Wiederaufbaumaßnahmen festzulegen, die als „Instrument der Stabilität“ bald nötig würden. (dpa/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben