Umweltpolitik : Blair will mit Merkel gegen Klimawandel kämpfen

Bei seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel will Tony Blair Energie- und Umweltthemen in den Mittelpunkt stellen. Der britische Premier will eine neue Energiepolitik in EU und G8 durchsetzen.

London - Blair wolle mit Merkel darüber beraten, wie der Kampf gegen den Klimawandel innerhalb der Europäischen Union und den G-8-Staaten als vorrangiges Ziel durchzusetzen sei, sagte sein Sprecher. Der Premier sehe eine "echte Gelegenheit" dafür, dass die EU sich auf eine neue Energie- und Klimastrategie einlasse. Weitere Themen seien die Lage im Nahen Osten, Iran und Darfur.

Deutschland übernimmt am 1. Januar die EU-Ratspräsidentschaft und den Vorsitz der G8, der Gruppe der sieben führenden Industriestaaten und Russland. Am Montag hatte der ehemalige Chefökonom der Weltbank, Nicholas Stern, in London eine Studie zum Klimawandel vorgestellt, der zufolge die Weltwirtschaft mit einer umweltorientierten Energiepolitik Billionenbeträge sparen könnte. Bei Untätigkeit würden die Folgen der Erderwärmung demnach rund ein Prozent der gesamten Bruttoinlandsprodukte kosten.

Blair will Merkel am Nachmittag an seinem Amtssitz in der Downing Street zu einem Gespräch unter vier Augen empfangen. Dabei stehen sowohl die bilateralen Beziehungen wie auch europäische und internationale Themen auf der Agenda. Gegen 19.30 Uhr ist eine Pressekonferenz vorgesehen. Am Abend soll ein privates Abendessen stattfinden, an dem auch Merkels Ehemann, der Chemieprofessor Joachim Sauer, teilnehmen will. Der Rückflug ist für Samstag geplant. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben