Umweltschutz : Deutschland und China kooperieren

Deutschland und China haben eine engere Zusammenarbeit beim Umweltschutz vereinbart. Sigmar Gabriel nannte China einen "unverzichtbaren Partner im globalen Umweltschutz".

Berlin - Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) verabredete zum Abschluss seines Peking-Besuchs mit seinem chinesischen Kollegen Zhou Shengxian regelmäßige Umweltgespräche. Insbesondere in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz solle die Zusammenarbeit verstärkt werden, sagte Gabriel.

Der so genannte strategische Umweltdialog, an dem auch weitere Ministerien beider Länder beteiligt werden sollen, hat demnach zum Ziel, konkrete Projekte und Investitionen zu allen wichtigen Fragen der Umweltpolitik anzustoßen. Das erste dieser Treffen soll im kommenden Jahr stattfinden. Dabei soll es um gemeinsame Klimaschutzprojekte, um Chemikaliensicherheit sowie um Abfall- und Wasserwirtschaft gehen. Geplant sind in dem Zusammenhang auch Investitionen deutscher Unternehmen in China.

Im Kampf gegen den Klimawandel und im Bemühen um umweltverträgliches Wirtschaftswachstum sei die Modernisierung der Umwelt- und Wirtschaftspolitik in großen Industrie- und Schwellenländern "eine entscheidende Voraussetzung". (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar