UN-Besuch : Queen wirbt für Führungsrolle des Commonwealth

Zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahrhundert hat die britische Königin Elizabeth II. die Vereinten Nationen besucht - und dabei eine Führungsrolle des Commonwealth angeboten.

Die britische Königin Elizabeth II. hat den Vereinten Nationen die Organisation des Commonwealth als Führungsorgan angeboten. Der britisch dominierte Staatenbund, in dem sich vor allem die früheren englischen Kolonien gesammelt haben, repräsentiere heute zwei Milliarden Menschen, sagte Elizabeth am Dienstag vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. „Die Welt braucht zur Lösung ihrer Probleme eine klare Führung. Das Commonwealth kann führen. Ich möchte der Welt anbieten, diese Möglichkeiten zu nutzen.“

Die schwerste Führungsaufgabe sei es, den Frieden zu wahren. Da hätten die Vereinten Nationen seit ihrer Gründung 1945 Großes geleistet.

Es war erst Elizabeths zweite Rede vor den Vereinten Nationen. Zuvor hatte sie 1957 vor Vertretern von damals 80 Nationen das Wort ergriffen. Viele der heute 192 Mitglieder waren damals noch britische Kolonien und sind heute Mitglieder des Commonwealth. (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar