UN-Klimabericht : Ausstoß von Treibhaus-Gasen steigt

Der Ausstoß von Treibhausgasen in den Industrieländern hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Zwischen 2000 und 2004 stiegen die Emissionen der 41 beobachteten Industrieländer um zwei Prozent.

Bonn - Zwar waren von 1990 bis 2004 die Emissionen der Industrieländer insgesamt gesehen um 3,3 Prozent zurückgegangen, heißt es in dem jährlichen Klimabericht des Klima-Rahmensekretariats der Vereinten Nationen (UNFCCC). Ursache dafür war aber hauptsächlich der Rückgang der Emissionen um 36,8 Prozent in den neuen Demokratien im Osten und in der Mitte Europas. Besorgnis erregend sei, dass auch in den letztgenannten Staaten der Ausstoß von Treibhaus-Gasen zwischen 2000 und 2004 um 4,1 Prozent angestiegen sei, erklärte UNFCCC-Generalsekretär Yvo de Boer.

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass die USA weiterhin mit Abstand die größten Verursacher von Treibhaus-Gasen sind. Von dem Gesamtausstoß der Industrieländer in 2004 waren die USA allein für 39,4 Prozent zuständig. US-Präsident George W. Bush lehnt das Kyoto-Protokoll zum Klimaschutz ab. Die Vereinbarung verpflichtet die Industriestaaten, ihren Ausstoß von Kohlendioxid und weiteren Treibhausgasen bis 2012 drastisch zu reduzieren. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar