Politik : UN legen neuen Plan für Zypern vor Annan will Frist für Einigung

um eine Woche verlängern

-

Athe n (öhl). UNGeneralsekretär Kofi Annan hat den Führern der griechischen und der türkischen Volksgruppe auf Zypern neue Vorschläge für eine Wiedervereinigung der seit 1974 geteilten Insel unterbreitet. Mit seinem Zehn-Punkte-Plan will Annan die unterschiedlichen Ansichten beider Seiten überbrücken. Der UN-Plan ist eine Ergänzung des Lösungsplanes, den Annan Ende 2002 vorgelegt hatte. Er sieht zwei Teilstaaten für Griechen und Türken auf Zypern sowie eine gemeinsame Zentralregierung vor.

Annan dringt auf eine Einigung bis Ende Februar, sagte aber am Montag in Ankara, er sei bereit, diese Frist um eine Woche zu verlängern. Der griechisch-zyprische Präsident Tassos Papadopoulos sagte, er wolle über eine „praktikable Lösung der Zypernfrage“ verhandeln: „Unser ehrlicher Wille ist, diese historische Chance zu nutzen.“ Der türkisch-zyprische Volksgruppenchef Rauf Denktasch hingegen kündigte an, er werde ein Zypern-Abkommen nicht unterschreiben.

Als Beitrag zu einer Lösung des Konflikts ist Großbritannien bereit, Teile seiner Militärstützpunkte auf Zypern aufzugeben. Bei einer Annahme des UN-Planes wollen die Briten etwa die Hälfte dieser Flächen abgeben, 90 Prozent an die griechischen und 10 Prozent an die türkischen Zyprer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben