UN-Sicherheitsrat : Russland blockiert Kosovos Unabhängigkeit

Patt im Weltsicherheitsrat: Russland wehrt sich weiter gegen alle Pläne, die auf eine Unabhängigkeit des Kosovo hinauslaufen könnten. Die USA, Frankreich und Großbritannien sehen kaum noch Chancen auf eine Einigung.

New YorkDie Chancen für eine Einigung im Weltsicherheitsrat über die Zukunft des Kosovos schwinden zunehmend. Russland lehnte am Montag (Ortszeit) im höchsten UN-Gremium auch das jüngste Kompromissangebot des Westens zum künftigen Status des Kosovo ab. Die USA, Frankreich und Großbritannien machten deutlich, dass ihre Bereitschaft zu Zugeständnissen weitgehend erschöpft ist. "Wir sind so weit gegangen, wie wir konnten", sagte der französische UN-Botschafter Jean-Marc de la Sabliere in New York.

Die Bundesregierung betonte unterdessen erneut ihre Unterstützung für den Plan des finnischen UN-Vermittlers Martti Ahtisaari, der eine weitgehende Unabhängigkeit der hauptsächlich von Albanern bewohnten Provinz vorsieht. Regierungssprecher Ulrich Wilhelm sagte in Berlin, die Vorschläge von Ahtisaari stellten die bestmögliche Lösung dar. Das Thema Kosovo sollte am Nachmittag auch im Mittelpunkt des Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem serbischen Ministerpräsidenten Vojislav Kostunica in Berlin stehen.

Russland: Ahtisaari-Plan enthält "versteckten Automatismus"

Die USA, Frankreich und Großbritannien hatten ihren bereits mehrfach überarbeiteten Resolutionsentwurf am Montag offiziell in den Sicherheitsrat eingebracht. Sie verzichteten darin auf einen Passus, nach dem der Ahtisaari-Plan automatisch greifen würde, sollte es bei neuen Gesprächen zwischen Serben und Albanern nicht innerhalb von 120 Tagen zu einer Einigung kommen.

Der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin kritisierte, im Kern halte auch der jüngste Entwurf an der Unabhängigkeit fest. "Das ist ein versteckter Automatismus zum Ahtisaari-Plan. ... Wir glauben, dass das der falsche Weg ist." Russland ist als traditionelle Schutzmacht der Serben gegen eine Abtrennung des Kosovos von Serbien.

Unklar blieb in New York zunächst, ob es noch in dieser Woche - wie von den westlichen Ländern gewünscht - zu einer Abstimmung über die Resolution kommt. Die USA hatten am Wochenende auch eine Lösung am Sicherheitsrat vorbei nicht ausgeschlossen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon warnte das Kosovo jedoch vor einem Alleingang. "Eine einseitige Erklärung birgt immer Gefahren. Ich hoffe, dass das Kosovo diesen Schritt nicht wählt", sagte er. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben