Politik : Uneinigkeit in der Schulpolitik belastet das Schweriner Regierungsbündnis

Im Streit um die Schulpolitik in Mecklenburg-Vorpommern hat die PDS-Fraktionschefin Angelika Gramkow dem Regierungspartner SPD eine Gefährdung der rot-roten Koalition vorgeworfen. "Nicht wir haben die Koalitionsfrage gestellt, sondern die SPD mit ihrer deutlichen Abkehr von einem wesentlichen Vertragspunkt", sagte Gramkow in Schwerin. Sollte es keine Einigung bei der Einführung der schulartenunabhängigen Orientierungsstufe kommen, sei ihre persönliche Soll-Bruchstelle der Koalition erreicht, betonte die PDS-Politikerin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar