UNESCO-WELTKULTURERBE : Der Souk in Flammen

Bei den Kämpfen in der syrischen Metropole Aleppo sind auch Teile des weltbekannten

mittelalterlichen Basars zerstört worden. Händler wurden am Sonntag nach eigenen Angaben von der Armee daran gehindert, den Schaden zu begutachten, nachdem dort am Samstag reihenweise Stände in Flammen

aufgegangen waren. Fünf der rund 20 einzelnen Märkte, die zusammen den Großen Basar, den Frauenbasar sowie den Gold- und Kleidermarkt bilden,

wurden durch Kämpfe komplett zerstört, sagten Einwohner einem AFP-Reporter. Die früher als Touristenattraktion bekannten

Stände des überdachten Markts, die in der zum Weltkulturerbe gehörenden Altstadt stehen, seien „ein Opfer der Flammen“ geworden, erklärte auch die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Hunderte der Läden unter den mittelalterlichen Arkaden seien zerstört worden, berichteten Aktivisten. Die hölzernen Türen der Geschäfte sind mit Stoffen und Schmuck verziert. Der Markt

in der Altstadt von Aleppo galt als einer der am besten erhaltenen in der gesamten Region. Dort wurden seit vielen

Jahrhunderten
vor allem Lebensmittel, Stoffe und Gewürze

verkauft. AFP/dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar