Politik : Ungarischer NS-Verbrecher Csatary tot

Budapest - Der ehemalige Nazi-Lagerkommandant Laszlo Csatary ist im Alter von 98 Jahren in Budapest gestorben. Dies bestätigte sein Anwalt am Montag der staatlichen Nachrichtenagentur MTI. Der in Ungarn angeklagte und in der Slowakei verurteilte Kriegsverbrecher sei bereits am Samstag in einem Budapester Krankenhaus gestorben. Das Internetportal „BorsOnline“, das Montagfrüh als erstes über Csatarys Tod berichtet hatte, gab eine Lungenentzündung als Todesursache an.

Csatary war Kommandant des Sammel- und Internierungslagers im damals ungarischen Kosice (heute: Slowakei), von wo aus im Jahr 1944 mehr als 12 000 Juden nach Auschwitz und in andere deutsche Konzentrationslager deportiert wurden. Dabei soll er auch persönlich durch seine grausame und sadistische Behandlung der Holocaustopfer aufgefallen sein.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ sich Csatary in Kanada nieder und lebte nach seiner Ausbürgerung ab 1997 unbehelligt in Budapest. Erst voriges Jahr spürten ihn britische Reporter auf. In der Slowakei wurde ein aus dem Jahr 1948 stammendes Todesurteil gegen ihn im April dieses Jahres in eine lebenslängliche Haftstrafe umgewandelt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar