Unglück : Isaf-Soldaten erschießen Kinder

Trotz mehrfacher Aufforderung anzuhalten, fuhr ein Autofahrer am Sonntag in Afghanistan weiter auf einen Isaf-Kontrollpunkt zu. Aus Angst vor einem Angriff schossen die Soldaten und töteten zwei Kinder. Ein dritter Zivilist wurde verletzt.

KabulSoldaten der Internationalen Schutztruppe Isaf haben in der südafghanischen Provinz Kandahar zwei Kinder erschossen. Wie die Nato-geführte Isaf am Montag mitteilte, wurde ein weiterer Zivilist bei dem Zwischenfall am Vorabend verletzt. Den Angaben zufolge war der Wagen der Zivilisten auf eine Kontrollstelle der Isaf zugefahren. Nachdem der Fahrer sein Auto trotz mehrfacher Aufforderungen nicht angehalten habe, hätten die Soldaten aus Angst vor einem Angriff Aufständischer auf das Fahrzeug geschossen.

Die Isaf bedauerte in einer Mitteilung den "unnötigen Vorfall", zu dem das "leichtsinnige" Verhalten des Fahrers geführt haben soll. Die Hintergründe würden untersucht. Erst am Samstag waren in Kandahars Nachbarprovinz Helmand vier Zivilisten bei einem ähnlichen Zwischenfall von Isaf-Soldaten erschossen worden. Zivile Opfer bei Militäroperationen in Afghanistan sorgen für zunehmenden Unmut in der Bevölkerung. (jg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar