Union : Kauder wird neuer Fraktionschef

Mit einem hervorragenden Ergebnis von gut 93 Prozent Zustimmung ist Volker Kauder (CDU) zum neuen Unions-Fraktionschef im Bundestag gewählt worden.

Berlin - Einen Tag vor der Wahl von CDU-Chefin Angela Merkel zur Bundeskanzlerin erhielt ihr Vertrauter am Montag in Berlin 196 Ja-Stimmen. 14 Abgeordnete votierten gegen den bisherigen CDU- Generalsekretär, 4 enthielten sich. Kauder wertete das Ergebnis auch als Zeichen der Geschlossenheit der Union bei der Kanzlerwahl am Dienstag.

Kauder soll in den kommenden vier Jahren als Fraktionschef Merkel den Rücken frei halten. Er will aber auch dafür sorgen, dass die Fraktion ihre Identität in der großen Koalition bewahren kann. Merkel sprach im Anschluss von einer «guten Grundlage für eine Kooperation» zwischen Regierung und Fraktion. Für Kauder sei das Resultat ein «tolles Ergebnis» und ein «riesiger Vertrauensvorschuss».

Der 56-jährige Kauder, der seit 15 Jahren im Bundestag sitzt, erhielt ein ähnlich gutes Resultat wie Merkel bei ihren ersten Wahlen zur Fraktionsvorsitzenden 2002 und 2003. Damals hatte die CDU-Vorsitzende 92,2 beziehungsweise 93,7 Prozent der Stimmen erhalten.

Vor zwei Monaten war Merkel (98,6 Prozent) trotz des schwachen Abschneidens der Union bei der Bundestagswahl mit einem überragenden Ergebnis als Fraktionschefin wiedergewählt worden. Dies wurde aber auch als Signal an die SPD gewertet, dass die Union auf den Posten des Kanzlers besteht.

Nach Ansicht Kauders darf sich Merkel der Rückendeckung der Fraktion sicher sein. «Merkel kann sich auf ihre Bundestagsfraktion hundertprozentig verlassen, nicht nur morgen, sondern auch in den nächsten vier Jahren», sagte er nach der Wahl. Sie habe in der Sitzung stürmischen Applaus erhalten. Kauder versicherte, die Arbeit Merkels an der Fraktionsspitze fortsetzen zu wollen.

Der Jurist war lange Vorsitzender der baden-württembergischen CDU-Landesgruppe. Kauder ist seit seinem 16. Lebensjahr Mitglied der CDU. 2002 wurde er Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Unions-Bundestagsfraktion. Im Januar 2005 wählte ihn die CDU auf Vorschlag Merkels zum Nachfolger von Laurenz Meyer als Generalsekretär. Kauder war auch Wahlkampfmanager seiner Partei für die Bundestagswahl. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben