Politik : Union: Kein Geld für eigenes Familienkonzept

Nach Auffassung von CDU-Chefin Angela Merkel wird die Union nach einem Wahlsieg das geplante Familiengeld wegen der knappen Haushaltslage erst ab 2004 einführen können. "Die Bundesregierung hat durch ihre schlechte Steuer- und Wirtschaftspolitik die Einnahmesituation deutlich verschlechtert", sagte Merkel. "Jetzt gilt es darum, erst einmal die Einnahmesituation zu verbessern. Das geht nur durch mehr Wirtschaftswachstum." Auch Unions-Kanzlerkandidat Stoiber (CSU) hatte Erwartungen nach einer schnellen deutlichen zusätzlichen Förderung von Familien gedämpft. Merkel betonte, dass die Union an der Idee des Familiengeldes trotz der knappen Kassen unverändert festhalte. "Das Konzept bleibt bestehen." Die Union wolle aber zunächst eine neue Steuerreform umsetzen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben