Politik : Union: Schröder soll sich bei Kohl entschuldigen Wegen Vorwürfen in Leuna-Affäre

-

Berlin (dpa). In der Affäre um die angeblich verschwundenen Kanzleramtsakten hat der stellvertretende UnionsFraktionschef Wolfgang Bosbach die Regierung in der „Bild“-Zeitung aufgefordert, sich bei Altkanzler Helmut Kohl (CDU) für die „haltlosen Vorwürfe“ zu entschuldigen. Der parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Eckart von Klaeden, warf Bundeskanzler Schröder vor, er habe unberechtigte Anschuldigungen erhoben. Die Staatsanwaltschaft bereitet die Einstellung des Verfahrens vor. Nach dem Regierungswechsel 1998 war der Verdacht geäußert worden, beim Verkauf der Leuna-Raffinerie an den französischen Ölkonzern Elf 1992 sei Korruption im Spiel gewesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben