Politik : Union zweistellig vor der SPD

Berlin - Union und FDP haben in der Gunst der Wähler leicht zugelegt. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, könnten CDU/CSU mit 41, die FDP mit 7 Prozent rechnen, was gegenüber der vergangenen Umfrage jeweils ein Prozentpunkt mehr bedeutet. SPD und Linke kämen unverändert auf 31 beziehungsweise 9 Prozent, die Grünen auf 8 Prozent (minus 1 Prozentpunkt). Die Union hat damit vor der SPD nun einen zweistelligen Vorsprung. Das ergab das Politbarometer im Auftrag von Tagesspiegel und ZDF, für das vom 11. bis 13. Dezember 1352 Wahlberechtigte telefonisch befragt wurden.

Vor dem Hintergrund der Debatte über vernachlässigte Kinder räumt eine deutliche Mehrheit der Befragten dem Staat das Recht ein, in Zukunft die körperliche und seelische Entwicklung der Kinder im Zweifelsfall auch gegen den Willen der Eltern stärker zu kontrollieren. 77 Prozent der Befragten befürworten solche staatlichen Kontrollen zum Wohle der Kinder im Vorschulalter, 19 Prozent lehnen dies ab. Auch Befragte, die selbst Kinder in diesem Alter haben, sprechen sich mit 73 Prozent für solche gesetzlichen Möglichkeiten aus. sc

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben