Uno-Bilanz : Hunderttausende Flüchtlinge verließen Tansania

Rund 287.000 Flüchtlinge sind einem Bericht des UNHCR zufolge seit 2003 aus Tansania in Richtung ihrer Heimatländer ausgereist. Deshalb will das Hilfswerk noch in diesem Jahr drei Lager schließen.

Daressalam - Eines der größten Flüchtlingsdramen weltweit hat sich in den vergangenen Jahren spürbar entschärft. Seit 2003 habe sich die Zahl der Flüchtlinge, die in Tansania untergebracht sind, auf rund 287.000 halbiert, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) in Daressalam mit. Im selben Zeitraum seien rund 287.000 Flüchtlinge freiwillig in ihre Herkunftsländer zurückgekehrt. Das UNHCR habe sich daraufhin zum Ziel gesetzt, im Laufe des Jahres drei Flüchtlingslager zu schließen. Tansania ist eines der ärmsten Länder der Welt, beherbergt aber seit langen Jahren hunderttausende Flüchtlinge vor allem aus der Demokratischen Republik Kongo, Burundi und Ruanda.

"Wir freuen uns, das Jahr 2007 mit einem so positiven Trend beginnen zu können", sagte der UNHCR-Beauftragte in Daressalam, Yacoub Al Hillo. Im Verlauf des Jahres sei damit zu rechnen, dass weitere 75.000 Flüchtlinge nach Burundi zurückkehren und weitere 48.000 in den Kongo. Dann könnten die Lager Mtendeli, Mkugwa und Muyovosi im Westen Tansanias geschlossen werden. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben