Unruhen in Thailand : Bangkok: Rebellananführer stirbt nach Kopfschuss

Der radikalste Anführer der Rothemden in Bangkok, Generalmajor Khattiya Sawasdipol, ist tot. Er starb an den Folgen eines Kopfschusses.

Rebell mit Kontakt zum Volk: General Khattiya Sawasdipol, alias Seh Daeng, ist tot.
Rebell mit Kontakt zum Volk: General Khattiya Sawasdipol, alias Seh Daeng, ist tot.Foto: dpa

Der Seh Daeng genannte Offizier starb nach thailändischen Medienberichten am Montag an seiner Kopfverletzung. Khattiya war am Donnerstag möglicherweise von einem Scharfschützen beim Interview mit ausländischen Journalisten in den Kopf geschosssen worden.

Bis Montagmorgen kamen in den jüngsten Unruhen zwischen Sicherheitskräften und oppositionellen Demonstranten 34 Menschen ums Leben, berichtete der Krankenhaus-Notdienst, 341 wurden verletzt. Die Gesamtzahl der Todesopfer seit Beginn der Proteste gegen die Regierung Mitte März liegt damit bei fast 60.     Die Rothemden verlangen den Rücktritt der Regierung. Das Angebot von Neuwahlen im November nahmen sie vergangene Woche zwar an, doch brachten sie die greifbar nahe Lösung schließlich mit immer neuen Forderungen zum Scheitern. (AFP)

6 Kommentare

Neuester Kommentar