Untersuchungshaft : Ermittlungen gegen Chodorkowski

Der inhaftierte russische Ex-Ölbaron Michail Chodorkowski ist zu Vernehmungen in einem weiteren Strafverfahren in ein Untersuchungsgefängnis der ostsibirischen Stadt Tschita verlegt worden.

Moskau - Auch Chodorkowskis früherer Geschäftspartner Platon Lebedew sei in Tschita, teilten die Anwälte der früheren Großaktionäre des Ölkonzerns Yukos am Freitag in Moskau mit. Die Staatsanwaltschaft wolle Chodorkowski am 26. Dezember, Lebedew am 27. Dezember vernehmen.

Chodorkowski, früher der reichste Mann Russlands, verbüßt in einem Lager nahe der chinesischen Grenze eine Strafe von achteinhalb Jahren wegen Steuerhinterziehung und Betrugs. Lebedew ist in Westsibirien inhaftiert. Angaben zu dem neuen Verfahren wurden zunächst nicht gemacht. Die Justiz hatte zuvor von einer möglichen Anklage wegen Geldwäsche gesprochen. Die Prozesse gegen Chodorkowski und die Zerschlagung seines Konzerns Yukos gelten als vom Kreml gesteuert. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben