Urlaub : Buchungen für Griechenland stark eingebrochen

Der Urlauberboom ist offenbar gebremst: Die deutschen Buchungszahlen für Griechenland sind nach einem starken Start Anfang des Jahres zuletzt stark eingebrochen. Der Grund sind die politischen Unsicherheiten.

Haben sie sich verrechnet? Yanis Varoufakis, Finanzminister, und Alexis Tsipras, Ministerpräsident von Griechenland.
Haben sie sich verrechnet? Yanis Varoufakis, Finanzminister, und Alexis Tsipras, Ministerpräsident von Griechenland.Foto: dpa

Die deutschen Buchungszahlen für Griechenland sind nach einem starken Start Anfang des Jahres zuletzt stark eingebrochen. Für den März verzeichnete das Land ein Minus von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das bestätigte Andreas Andreadis, Präsident des Verbands der griechischen Tourismusunternehmen (Sete). Seine Erklärung: Solange Griechenland sich nicht mit seinen Kreditgebern einigt, beeinträchtige die wirtschaftliche Instabilität auch das Wachstum des Tourismus.

Griechenland hatte 2014 einen Besucherrekord erzielt. Allein zwei Millionen Deutsche reisten im vergangenen Jahr mit dem Flugzeug ins Land ein. Entsprechend optimistisch war Griechenland in dieses Jahr gestartet. Auch die deutschen Reiseveranstalter handelten Griechenland zuletzt als Top-Reiseziel für den Sommer. (dpa)


19 Kommentare

Neuester Kommentar