URLAUB IM KRISENGEBIET : Probleme nur in Bangkok

Angesichts der Krawalle in Bangkok müssen Touristen sich auf immer mehr Einschränkungen einstellen. Die Proteste konzentrieren sich auf das Regierungsviertel. Der Regierungssitz von Premierministerin Yingluck Shinawatra liegt jedoch in der Nähe beliebter Touristenattraktionen wie dem Königspalast, Wat Po mit dem liegenden Buddha und Wat Phra Kaeo mit dem Smaragdbuddha.

Am vergangenen Wochenende waren einige beliebte Einkaufszentren in Bangkok vorsichtshalber geschlossen worden. Die thailändische Regierung hat der Bevölkerung in Bangkok empfohlen, zwischen 22 Uhr und fünf Uhr ihre Wohnungen nicht zu verlassen. Eine formelle Ausgangssperre gibt es jedoch nicht. In den meisten anderen Teilen von Thailand ist die Lage ruhig.dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar