US-Abgeordnete : Nachwuchspolitikerin wird Clintons Nachfolgerin im Senat

Nach dem Verzicht von Präsidententochter Caroline Kennedy wird eine weitgehend unbekannte Nachwuchspolitikerin den Staat New York im Washingtoner Senat vertreten.

Gillibrand
New Yorks Neue: Kirsten Gillibrand. -Foto: dpa

New YorkNew Yorks Gouverneur David Paterson benannte die 42-jährige Kirsten Gillibrand am Freitag als Nachfolgerin von Hillary Clinton für den Senatsposten seines Staates. Der Sitz war durch Clintons Wechsel ins Außenministerium frei geworden. Laut einem Bericht der "New York Times" vom Freitag schätzt Gouverneur Paterson die neue Senatorin als "mutige" Politikerin, deren Positionen die Mitte des politischen Spektrums reflektierten. Gillibrand sagte bei ihrer Ernennung, sie sei von ihrer Vorgängerin Clinton "inspiriert". Bisher vertrat sie einen Wahlkreis im Landesparlament von New York.

Der Entscheidung waren wochenlange Spekulationen vorangegangen, in deren Zentrum der mögliche Wechsel von John F. Kennedys Tochter Caroline in die Washingtoner Politik stand. Kennedy hatte Interesse an dem Senatsamt bekundet, die Zweifel an ihrer Eignung aber nie ganz ausräumen können. Eine Tour durch den Bundesstaat kurz vor Weihnachten war in den Medien weithin als Fehlschlag gewertet worden, weil Kennedy bei Auftritten und in Interviews unsicher und nicht themenfest wirkte. Am Donnerstag dann hatte sie ihren Verzicht aus "persönlichen Gründen" erklärt.

Die Gesetze des Bundesstaats New York sehen vor, dass der Gouverneur im Falle des Rücktritts eines der beiden Vertreter im Senat den Nachfolger für den Rest der Legislaturperiode bestimmt. Bei der nächsten Wahl im Jahr 2010 wird der Senator dann wieder vom Volk gewählt. (mhz/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben