Politik : US-Außenministerium: Al Qaida ist geschwächt Experte: „Denen geht die Luft aus“

-

Berlin (fan). Nach Ansicht des USAußenministeriums ist die Terrororganisation Al Qaida durch die Fahndungserfolge der vergangenen Monate so geschwächt, dass die Organisation während des Irak-Krieges keinen größeren Anschlag verüben konnte. „Denen geht die Luft aus“, sagte am Mittwoch der Leiter der Anti-Terrorismus-Abteilung des Ministeriums, Cofer Black, bei einer Videokonferenz zwischen dem US-Außenministerium und Journalisten in der Berliner US-Botschaft. Osama bin Laden habe vor dem Krieg Attacken angekündigt, doch dank der weltweiten Kooperation im Kampf gegen den Terrorismus habe Al Qaida „katastrophale Rückschläge“ erlitten und sei in die Defensive gedrängt. Black betonte allerdings, dass die Gefahr durch Al Qaida noch lange nicht gebannt sei.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben