US-Außenministerium : Al Qaida kontrolliert Islamisten in Somalia

Nach Einschätzung der USA hat Al Qaida die Kontrolle über die islamistische Bewegung in Somalia übernommen. Die Milizen der Islamischen Gerichte würden vom Terroristennetzwerk kontrolliert.

Washington - Namentlich nannte eine Sprecherin des US-Außenministeriums Hassan Aweys, der eine Führungsrolle spiele. Zudem hätten drei wegen Bombenanschlägen auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania gesuchte Al-Qaida-Mitglieder wichtige Positionen im bewaffneten Islamisten-Flügel inne, sagte die Afrika-Expertin, Jendayi Frazer.

In Somalia herrscht seit dem Sturz von Diktator Siad Barre 1991 Bürgerkrieg. Die 2004 eingesetzte Übergangsregierung ist weitgehend machtlos. In der Hauptstadt Mogadischu regieren islamistische Milizen. Ende Oktober waren die Friedensverhandlungen zwischen Regierung und Islamisten in der sudanesischen Hauptstadt Khartum gescheitert und auf unbestimmte Zeit verschoben worden. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben