US-Besuch : Berlusconi zerlegt Rednerpult im Weißen Haus

Berlusconi besucht Bush: Der italienische Staatschef Silvio Berlusconi strotzt mit seinen 72 Jahren immer noch vor Kraft. Als er einen Toast ausbringen wollte, warf er das Rednerpult so schwungvoll um, das es krachte.

Berlusconi
Geistesgegenwärtig. Berlusconi mit der Platte des Pults. Das Mikrofon steckt noch daran. -Foto: dpa

Washington/Rom Berlusconi als Tollpatsch: Bei einem Toast auf die italienisch-amerikanische Freundschaft zerlegte der Gast aus Rom am Montagabend bei einem Staatsbankett in Washington das Rednerpult. Der italienische Regierungschef hatte gerade US-Präsident George Bush seine ewige Freundschaft geschworen und wollte ihn daraufhin umarmen. Dabei stieß der Italiener so ungeschickt gegen das Rednerpult, dass dieses auseinanderfiel, wie italienische Medien berichteten.

Immerhin behielt Berlusconi geistesgegenwärtig das Mikrofon und die Pultauflage in der Hand und ging damit schmunzelnd auf Bush zu, der ihn lachend auf die Wangen küsste. Die anderen Gäste brachen in schallendes Gelächter aus und applaudierten Berlusconi. (ae/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben