US-Besuch : Das Programm von Angela Merkel in Washington

Der Besuch von Angela Merkel in Washington erhält den Rang der ersten deutsch-amerikanischen Regierungskonstellationen. Gleich fünf Bundesminister sind dabei, das gab es noch nie. Aber auch Thomas Gottschalk und Jürgen Klinsmann sind dabei.

Das Weiße Haus gibt sich alle Mühe, Angela Merkel als Star unter den europäischen Partnern herauszustellen. Präsident Obama ehrt sie mit der Freiheitsmedaille und dem ersten Staatsdinner für einen europäischen Gast in seiner Präsidentschaft. Unter den gut 200 Gästen am Dienstagabend werden etwa zwei Dutzend Deutsche sein, darunter Merkels Ehemann Joachim Sauer, der sie nur ganz selten zu offiziellen Anlässen begleitet, Jürgen Klinsmann und Thomas Gottschalk, die beide mit ihren Familien in den USA leben, sowie die ostdeutsche Regisseurin Frey Klier und der Fotograf Andreas Mühe, Sohn des verstorbenen Schauspielers und Oscar- Preisträgers Ulrich Mühe.

Der Besuch beginnt mit einem privaten Abendessen Obamas mit Merkel am Montag, ohne Ehegatten. Den Ort verraten die Eingeweihten nicht. Fünf Bundesminister begleiten die Kanzlerin in die USA, das gab es noch nie, und so erhält der Besuch den Rang der ersten deutsch-amerikanischen Regierungskonsultationen. Außenminister Guido Westerwelle, Verteidigungsminister Thomas de Maiziere, Finanzminister Wolfgang Schäuble, Innenminister Hans-Peter Friedrich sowie der neue Vizekanzler und Wirtschaftsminister Philipp Rösler beraten mit ihren amerikanischen Kollegen, wie man die gemeinsamen Probleme besser bewältigen kann: von den Risiken, die sich aus der Überschuldung der USA und vieler Euro-Staaten für die Stabilität des globalen Finanzsystems ergeben, über die Terrorgefahr, die auch nach Osama bin Ladens Tod anhält, bis zur Frage, wie alternde westliche Industriegesellschaften ihre Gesundheits- und Alterversorgung langfristig krisenfest machen können. cvm

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben