Politik : US-Botschafter Holbrooke fordert zum Beginn der Vollversammlung der UN Aufnahme Japans

Der UN-Botschafter der USA, Richard Holbrooke, hat sich erneut für einen ständigen Sitz Japans im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) ausgesprochen. Bei einem Treffen mit dem japanischen UN-Botschafter Yukio Satoh in New York räumte Holbrooke aber ein, der Weg Japans in das wichtigste Gremium der internationalen Gemeinschaft sei schwierig, weil die Erweiterung des Sicherheitsrates seit fünf Jahren zur Diskussion stehe. Die Beziehungen zu Japan seien für die USA die weltweit wichtigsten, erklärte Holbrooke. Den UN-Sicherheitsrat bilden zehn Länder. Fünf Staaten - die USA, Großbritannien, Frankreich, China und Russland - haben einen ständigen Sitz und damit jeweils ein Veto-Recht.

Praktisch alle Aspekte der Weltpolitik sind Themen der 54. Vollversammlung der Vereinten Nationen, die an diesem Dienstag (Ortszeit) in New York beginnt. Sie dauert - mit zahlreichen Unterbrechungen - ein ganzes Jahr lang. US-Präsident Clinton wird in der kommenden Woche der wichtigste Sprecher der Generaldebatte sein. Staatsoberhäupter, Regierungschefs und Minister aus den 185 Mitgliedsstaaten werden ihre Grundsatzpositionen darlegen.

Für Deutschland spricht erstmals Außenminister Fischer, der zur Reform und Erweiterung des Weltsicherheitsrats sprechen will.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben