Politik : US-Kirchen werfen Bush bei Irakkrieg Täuschung vor

Christoph von Marschall

Washington / Porto Allegre - Eine Koalition liberal-progressiver US-Kirchen hat die Bush-Regierung wegen des Irakkriegs scharf angegriffen und sich bei der Welt für „die Täuschung und Verletzung globaler Normen von Gerechtigkeit und Menschenrechten“ entschuldigt. „Wir bekennen, dass wir unsere Stimme nicht laut und ausdauernd genug erhoben haben, um unsere Führer von diesem Präventivkrieg abzuhalten“, schreiben die Führer von 34 Kirchen in einem offenen Brief, den sie am Wochenende bei der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Porto Allegre, Brasilien, vorlegten. Die USA hätten nach den Terrorangriffen vom 11. September 2001 ihrerseits „Terror über die Welt gebracht“ sowie „Gewalt, Entwürdigung und Armut“. Durch die „Kultur des Konsums“ gefährde Amerika die Menschheit und „missbraucht die Schöpfung“.

Die großen US-Zeitungen fanden die Kritik offenbar nicht bedeutend genug, um in ihren gedruckten Ausgaben davon zu berichten. Die Meldung der US-Nachrichtenagentur AP steht jedoch auf den Internetseiten der „New York Times“ und der „Washington Post“. Pfarrer Leonid Kishkovsky, der Sprecher der US-Kirchen im ÖKR, sagte, die scharfe Tonlage des Schreibens habe „Schmerz und Meinungsverschiedenheiten“ bei vielen Gläubigen ausgelöst. Die protestantischen, anglikanischen und orthodoxen US-Kirchen, die dem ÖRK angehören, bilden eine Minderheit in Amerika. Viele evangelikale und konservative US-Kirchen stützen die Bush-Regierung.

Laut CNN sind die USA im Besitz von Tonbändern, auf denen Saddam Hussein mit Ex-Vizeregierungschef Tarik Aziz und Schwiegersohn Hussein Kamel über biologische Massenvernichtungswaffen spricht, die vor den UN-Kontrolleuren geheim gehalten werden sollen. Die Aufnahmen stammen offenbar aus der Mitte der 90er Jahre. Kamel wurde 1996 hingerichtet, nachdem er mit den USA kooperiert hatte.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben