US-Militär : Frauen sollen an die Front

Das US-Militär will Soldatinnen künftig auch an vorderster Front kämpfen lassen. Verteidigungsminister Leon Panetta wolle das Verbot für Frauen, in Kampftruppen zu dienen, grundsätzlich abschaffen. Besonders gefährliche Jobs in den Streitkräften dürften für Soldatinnen aber auch weiterhin tabu bleiben.

US-Soldatinnen in Afghanistan: Demnächst an vorderster Front?
US-Soldatinnen in Afghanistan: Demnächst an vorderster Front?Foto: dpa

Die Entscheidung werde in einem „Prozess“ umgesetzt, sagte ein ranghoher Vertreter der US-Regierung. Bis Januar 2016 hat die Armee demnach Zeit, ein neues Regelwerk zu erarbeiten. Dabei soll es weiter Ausnahmen für bestimmte Posten in den Kampftruppen geben, auf denen Frauen nicht eingesetzt werden dürfen. Der Nachrichtensender CNN berichtete, dass Verteidigungsminister Leon Panetta die Entscheidung am Donnerstag offiziell bekannt geben werde.
Nach Angaben des Pentagon machen die 204.000 Soldatinnen - was in etwa der Gesamtstärke der Bundeswehr entspricht - etwa 15 Prozent der US-Streitkräfte aus. Darunter sind 37.000 weibliche Offiziere.

Bislang durften die Soldatinnen aber nicht in Infanterie- oder Panzertruppen kämpfen, sondern dienten vor allem in unterstützenden Einheiten. Dennoch gerieten auch Frauen bei den Einsätzen im Irak und in Afghanistan immer wieder in die Schusslinie. Etwa 280.000 amerikanische Soldatinnen wurden in den beiden Kriegen eingesetzt, wo es keine klaren Frontlinien gab. Laut CNN starben in beiden Einsätzen insgesamt mindestens 130 Soldatinnen, etwa zwei Prozent der US-Todesopfer dort. Mehr als 800 Frauen wurden verwundet.

In eine ersten Reaktion begrüßte der hochrangige Senator Carl Levin vom Streitkräfte-Ausschuss die Entscheidung. Diese spiegele die Realität des Krieges im 21. Jahrhundert wider, sagte er. Auch die Bürgerrechtsorganisation ACLU zeigte sich erfreut. Sie hatte im November im Namen von vier Soldatinnen Klage gegen das Verteidigungsministerium eingereicht. Demnach sind wegen des Verbots bislang Hunderttausende aus den Konflikten zurückkehrende Veteraninnen Karrieremöglichkeiten im US-Militär verwehrt. In der US-Luftwaffe waren bislang 99 Prozent der Stellen für Frauen offen, bei der Marineinfanterie und im Heer dagegen etwa 70 Prozent.

(AFP, Reuters)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben