Politik : US-Politiker kritisieren Riad „Saudi-Arabien muss härter gegen Islamisten vorgehen“

-

Washington (Tsp). Senatoren der Republikaner und Demokraten haben die USRegierung aufgefordert, Saudi-Arabien zu einem härteren Vorgehen gegen den islamistischen Terror zu zwingen. Wie die „New York Times“ berichtete, riefen die Senatoren dazu auf, den saudischen Innenministers Prinz Bandar abzusetzen. Er habe nicht verhindert, dass saudisches Geld an Terrororganisationen geflossen sei. In einer Anhörung des Senats plädierte der Republikaner Arlen Specter dafür, neben Wirtschaftssanktionen auch strafrechtliche Maßnahmen gegen Saudi-Arabien zu erwägen. Die Vorwürfe richteten sich aber auch gegen die eigene Regierung. Nach dem 11. September 2001, so Specter, sei Saudi-Arabien von den Untersuchungsbehörden geschützt worden, da das Land ein wichtiger Partner der USA sei. Dieser Verdacht kam auf, als vergangene Woche bekannt wurde, dass in einem Kongressbericht zu den Anschlägen verheimlicht wurde, dass Riad möglicherweise Geld an die Drahtzieher des 11. September gezahlt hat.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar