Politik : US-Präsident Clinton: "Interesse der internationalen Gemeinschaft"

US-Präsident Bill Clinton hat am Dienstag vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen die Nato-Luftangriffe auf Jugoslawien gerechtfertigt: Sie seien einem "klaren Konsens" gefolgt, der auf mehrere Resolutionen des Sicherheitsrats zurückgegangen sei. Es sei darum gegangen, dass die Grausamkeiten der serbischen Truppen unakzeptabel waren und dass die internationale Gemeinschaft ein überzeugendes Interesse gehabt habe, sie zu beenden, sagte der US-Präsident.

Clinton sprach sich für "angemessene Reaktionen" der Weltgemeinschaft auf unterschiedliche große Krisen aus. "Manchmal ist gemeinsame militärische Gewalt angemessen und möglich", sagte er. "Manchmal sind konzertierter wirtschaftlicher und politischer Druck - kombiniert mit Diplomatie - die bessere Antwort, beispielsweise beim Ermöglichen des Einsatzes von Streitkräften in Ost-Timor."

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben