US-Vorwahlen : Obama tritt aus umstrittener Kirchengemeinde aus

Mehrfach haben Prediger der Trinity United Church of Christ, der Barack Obama angehört, mit umstrittenen Äußerungen auf sich aufmerksam gemacht. Nun ist es dem demokratischen Präsidentschaftsbewerber offenbar zu viel geworden - er ist aus der Gemeinde ausgetreten.

Obama
Barack Obama. -Foto: dpa

WashingtonDer demokratische Präsidentschaftsbewerber Barack Obama ist am Samstag aus seiner langjährigen Kirchengemeinde in Chicago ausgetreten, nachdem diese wegen radikaler Predigten in die Kritik geraten war. Dies teilte ein Mitglied seines Wahlkampfteams mit, das namentlich nicht genannt werden wollte. Die Kirche Trinity United Church of Christ war in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach in die Kritik geraten.

In der vergangenen Woche hatte ein Gastprediger dort rassistisch geprägte Bemerkungen über Obamas Rivalin Hillary Clinton gemacht. Er unterstellte ihr, sie betrachte Obama als "einen Schwarzen, der mir die Show stiehlt".

Zuvor hatte bereits Obamas Pastor Jeremiah Wright den Wahlkampf des Senators von Illinois in Schwierigkeiten gebracht, weil er die USA in Predigten als rassistisches und ungerechtes Land bezeichnet hatte. Obama hatte sich kurz darauf von Wright losgesagt, der früher die Gemeinde Trinity United Church of Christ geleitet hatte. (nim/AFP/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben