US-Wahl 2016 : Trump sagt für wichtige Fernsehdebatte ab

Die letzte TV-Debatte vor dem Start der US-Vorwahlen findet ohne Donald Trump statt. Der Milliardär hat Streit mit einer Journalistin des gastgebenden Senders.

Absage für die nächste TV-Debatte im US-Vorwahlkampf: Milliardär Donald Trump
Absage für die nächste TV-Debatte im US-Vorwahlkampf: Milliardär Donald TrumpFoto: Reuters/Scott Morgan

Die letzte TV-Debatte der Republikaner vor dem wichtigen Start der US-Vorwahlen in Iowa findet ohne Donald Trump statt. Sein Management bestätigte am Dienstagabend, diese Entscheidung sei definitiv. Grund ist ein Streit mit dem Sender Fox News, dem Gastgeber der Veranstaltung am Donnerstagabend. Trumps Mannschaft teilte mit, man plane stattdessen nun eine Konkurrenzveranstaltung in Iowa zugunsten verwundeter Soldaten. Eine Reaktion von Fox gab es zunächst nicht.

Trump war im Wahlkampf in einer frühen TV-Debatte mit Megyn Kelly aneinandergeraten, einer Fox-Starmoderatorin. Sie wird eine der Moderatorinnen der nächsten Debatte sein. Der konservative Sender hatte sich am Dienstag verwundert gezeigt, dass Trump sich anhaltend über Kelly beschwere: Trump habe womöglich Angst vor Kelly, jedenfalls könne er sich die Journalisten nicht aussuchen, denen er begegne. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben