US-Wahl : McCain für Präsidentenamt legitimiert

Obwohl er außerhalb der USA geboren wurde, kann der republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain im Falle eines Wahlsieges das höchste Amt im Staate übernehmen. Für diese Festlegung stimmten auch Hillary Clinton und Barack Obama.

WashingtonMcCain wurde geboren, als sein Vater als Militärangehöriger in der Panama-Zone stationiert war. Deshalb hatte die "New York Times" im
Februar die Frage aufgeworfen, ob der 71-Jährige laut Verfassung überhaupt Präsident werden dürfe.

Der Verfassung der Vereinigten Staaten nach dürfen nur in den USA geborene Staatsbürger das höchste Amt im Land übernehmen. Der Panama-Kanal und ein Landstreifen entlang der Wasserstraße standen jahrzehntelang unter US-Hoheit, auch zur Zeit der Geburt McCains. (cp/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar