US-Wahl : Umfrage sieht McCain vor Obama

Mit dem Schwung aus dem republikanischen Wahlparteitag ist Präsidentschaftskandidat John McCain in einer Umfrage an seinem demokratischen Kontrahenten Barack Obama vorbeigezogen. Einen wichtigen Beitrag dazu hat offenbar die Nominierung von Sarah Palin als Vizekandidatin gespielt.

WashingtonDie am Sonntagabend veröffentlichte Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Gallup für die Zeitung "USA Today" sah McCain bei 50, Obama bei 46 Prozent. Vor dem Parteitag in der vergangenen Woche hatte McCain in einer anderen Gallup-Umfrage noch sieben Prozentpunkte hinter seinem Rivalen gelegen.

"Der Parteitag der Republikaner war ein großer Erfolg", sagte Politikwissenschaftler Larry Sabato von der Universität Virginia dem Blatt. Auch die Nominierung von Sarah Palin als Vizekandidatin habe einen "großen Unterschied" gemacht. Laut der Gallup-Umfrage sagten 29 Prozent der Befragten, dass sie wegen Palin bei der Präsidentschaftswahl am 4. November nun eher für McCain stimmen würden. Dagegen wollten 21 Prozent wegen der erzkonservativen Gouverneurin von Alaska ihre Unterstützung für McCain überdenken.

Drei der sieben führenden Meinungsforschungsinstitute der USA sehen im Rennen um das Weiße Haus mittlerweile John McCain vorne. Nach zwei Erhebungen liegt Barack Obama vor seinem Konkurrenten. In zwei weiteren Umfragen sind die Kandidaten gleichauf. (mfa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben