US-Wahlen : Demokraten gewinnen Montana

Bei der Kongresswahl in den USA haben die Demokraten auch den Senatssitz im Bundesstaat Montana gewonnen. Damit verfügen die Demokraten nun über mindestens 50 der 100 Sitze.

Washington - Nach US-Medienberichten setzte sich der Demokrat Jon Tester gegen den republikanischen Amtsinhaber Conrad Burns durch. Für die Mehrheit fehlt den Demokraten noch ein Sitz.

Im Repräsentantenhaus konnten die Demokraten den ersten Ergebnissen zufolge mit mindestens 228 der 435 Sitze rechnen. Dies wäre ein Zugewinn von 25 Sitzen auf Kosten der Republikaner. Die Entscheidung im Staat Virginia stand aber noch weiter aus. Sollte dieser Staat auch an die Demokraten gehen, würden sie nach der gewonnenen Mehrheit im Repräsentantenhaus auch über die Mehrheit im Senat verfügen.

Bush muss nun in den beiden letzten Jahren seiner zweiten Amtszeit mit starkem Gegenwind rechnen. Die demokratische Mehrheit im Repräsentantenhaus kann den Handlungsspielraum des Präsidenten deutlich einschränken und Versäumnisse der Regierung etwa in Untersuchungsausschüssen beispielsweise zum Irak-Einsatz beleuchten lassen. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar