Politik : US-Wahlkampf: Nachtschicht

Wer in Deutschland bei der US-Wahl mitfiebern will, muss sich in der Nacht zum Mittwoch eine Kanne starken Kaffees bereit stellen: Wegen der Zeitverschiebung schließen die ersten Wahllokale in den USA erst um Mitternacht. Hochrechnungen werden nicht vor 2 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) erwartet. Ab dann ist es rechnerisch möglich, dass ein Sieger verkündet wird. Ab 3 Uhr MEZ dürfte es erste Hochrechnungen aus New York geben: Dort kandidiert "First Lady" Hillary Clinton um einen Senatssitz.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben