Politik : USA befragen Visa-Antragsteller

-

(dpa). Millionen Menschen, die in die USA reisen möchten und dazu einen VisaAntrag stellen, müssen sich jetzt auf direkte Befragungen durch US-Beamte gefasst machen. Wie die Zeitung „Washington Post“ berichtete, hat das US-Außenministerium im Rahmen des Anti-Terror-Kampfes insgesamt 221 Botschaften und Konsulate angewiesen, mit den mündlichen Befragungen zu beginnen.

Der Zeitung zufolge betrifft die Maßnahme größtenteils Visa-Antragsteller aus Staaten des Nahen Ostens, Asiens und Lateinamerikas. Ausgenommen sind davon lediglich Personen im Alter von unter 16 und über 60 Jahren. Bürger aus 28 anderen Ländern, überwiegend in Europa, die für die Einreise in die USA kein Visum benötigen, sind nicht betroffen. Diese letztere Gruppe macht ungefähr die Hälfte der jährlich 35 Millionen US- Besucher aus.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar