Politik : USA besorgt über Chinas militärische Stärke

Washington/Peking - Die USA sind beunruhigt über Chinas wachsende militärische Stärke. Mit dem Aufstieg zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt habe China die Modernisierung seiner Streitkräfte beschleunigt und ausgeweitet, heißt es in einem Bericht des US-Verteidigungsministeriums. Beklagt wird darin auch ein Mangel an Transparenz, der zu Missverständnissen und Fehleinschätzungen führen könne. „Viele Unsicherheiten bestehen darüber, wie China seine zunehmenden militärischen Fähigkeiten nutzen wird.“ Peking will nach US-Ansicht den Einsatzbereich seines Militärs ausweiten und die Vorherrschaft der USA im Pazifik zurückdrängen. China liegt mit mehreren Nachbarn im Streit über Territorialansprüche und Rohstoffvorkommen in Seegebieten.

Der Bericht hebt auch Fortschritte in Chinas Möglichkeiten zur elektronischen Kriegsführung hervor. 2009 seien zahlreiche Computer weltweit, darunter auch US-Regierungsrechner, Ziel von Angriffen geworden, „die ihren Ursprung offenbar in der Volksrepublik hatten“. Es bleibe unklar, ob die Volksbefreiungsarmee hinter den Hackerattacken stecke oder sie unterstütze. Die Entwicklung der Cyber-Kriegsführung decke sich aber mit schriftlichen Erklärungen der Militärs, heißt es weiter.

Chinesische Staatsmedien wiesen das Pentagon-Papier als „Einmischung in innere Angelegenheiten“ zurück. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar